maxfrei – ein Quartier mit Gesicht


Ort
Düsseldorf

Art
Neubau von zwei Büro- und Geschäftshäusern mit Kita und Service Point (Baufeld 1, 2a), Neubau eines Wohngebäudes mit Tiefgarage (Baufeld 2b)

Bauherr
Projektentwicklungsgesellschaft Ulmenstraße mbH & Co. KG vertreten von Interboden und Hamburg Team

TragwerkPlanungs-/Bauzeit
2019 –

Wettbewerb
1. Preis

BGF oi/ui
18.450/8.250 m² (Büro- und Handel), 3.559/1.350 m² (Wohnen)

Leistungsphasen
1–5

Bilder
Bloomimages




Die Ulmer Höh‘, das Areal einer ehemaligen Justizanstalt in Düsseldorf Derendorf, wird zum lebendigen Stadtraum. Aus dem einst isolierten Ort wird in Zukunft das Quartier maxfrei: Eine Stadt in der Stadt mit kurzen Wegen, lebenswertem Ambiente und einer nachhaltigen Nutzungsmischung. Ein kommunikativer Platz bildet den Eingang ins Quartier. Zwei korrespondierende, gemischt genutzte Gebäude flankieren die bestehende Kapelle. Die Häuser wachsen über je zwei doppelgeschossige Rücksprünge nach oben, Freisitze und Dachterrassen öffnen sie direkt zum belebten Platz. Die schlichten, hellen Fassaden folgen einem ruhigen Rhythmus und verorten sich mit ihrem für Düsseldorf typischen Klinker im Umfeld. Während im Obergeschoss innovative Bürowelten mit flexibel bespielbaren Grundrissen und vielfältigen Kommunikationsbereichen überzeugen, befinden sich in den Erdgeschossen Handelsflächen, die Kita, ein Service Point und Gastronomie. Ein Wohngebäude mit 27 Wohnungen und 2 Gästeapartments schließt direkt an. Begrünte Dachterrassen und Privatgärten sorgen im verkehrsberuhigten Quartier für ein gesundes Mikroklima.



„Die Frage nach der Weiterentwicklung der europäischen Stadt steht bei uns im Fokus. Ziel ist, neue Orte für ein menschliches Miteinander zu schaffen.“



Verwandte Projekte