Grandhotel Petersberg


Ort
Königswinter

Art
Modernisierung des Grandhotels Petersberg

Bauherr
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BimA)

Planungs-/Bauzeit
meyerschmitzmorkramer | 2015 – 2019

BGF oi/ui
21.000/1.000 m²

Leistungsphasen
3 – 8

Bilder
Lioba Schneider; HGEsch




Geschichte ist hier zum Greifen nah – aber auch eine Weile her. Das Grandhotel Petersberg wird daher behutsam modernisiert und in die Zukunft geführt. Das 1892 eröffnete neobarocke Kurhotel, in dem 1949 das Petersberger Abkommen unterzeichnet wurde, stellt architektonische Herausforderungen. Beispielsweise gab es im Hotel aus Angst vor terroristischen Übergriffen kaum Fluchtwege, sodass hier, ebenso wie für den Brandschutz, ein vollständig neues Konzept erarbeitet werden musste. Alle Arbeiten werden bei laufendem Betrieb durchgeführt. Während ein Drittel des Hauses saniert wird, führt man das Haus zunächst als kleines Boutique-Hotel weiter. Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnittes wird das Angebot sukzessive wachsen, bis das Grandhotel Petersberg schließlich in neuem Glanz eines Luxushotels erstrahlt. Im Frühjahr 2016 wurde bereits der neue Biergarten eröffnet, der die historische Hotelterrasse mit charakteristischen Kopflinden und wunderbarem Rheinpanorama um 300 Plätze für Ausflugsgäste ergänzt.






„Eine Fünf-Sterne-Baustelle“






Weitere Beiträge zu diesem Projekt

Verwandte Projekte