Haus Friesenplatz


Ort
Köln

Art
Neubau für Büro-, Geschäfts- und Wohnnutzung, Gastronomie und Tiefgarage

Bauherr
Allianz Real Estate Germany GmbH

Planungs-/Bauzeit
meyerschmitzmorkramer | 2008 (Studie) –

BGF oi/ui
18.000/6.600 m²

Leistungsphasen
Studie, 1 – 5, 8 (künstlerische Oberleitung)




Das neue „Haus Friesenplatz“ zeigt, wie umsichtige Stadtreparatur das Gesicht einer Metropole positiv verändern kann. Der Neubau mit elegant strukturierten Fassaden und lichten Fensterflächen lässt den Friesenplatz nicht nur an internationalen Boulevards rücken, seine Besonderheit ist die Neuplanung der Innenhöfe zu exklusiven Wohnungen inmitten der Stadt. In zwei Bauabschnitten entstehen Freiräume und Grünflächen, wo früher Garagenhöfe, Lagerräume und versiegelte Flächen hervorstachen, und schaffen eine hochwertige Verbindung zwischen dem trendigen Belgischen Viertel und dem Gerling Quartier. Insgesamt wird das Stadtareal aus drei Häusern mit rund 25.000 m2 bestehen; gut 100 Parkplätze beruhigen die Verkehrssituation. Um die Bauwerke optimal ins Stadtbild einzupassen, erhalten die Einzelhäuser unterschiedliche Gestaltungsmerkmale und schließen an die Sprache moderner Metropolen an.

 



„Wir nutzen das Potenzial im Inneren der Stadt, um den Raum, der zur Verfügung steht, optimal zu planen. Das bringt mehr Nutzen und Qualität in die Metropole.“



Weitere Beiträge zu diesem Projekt

Verwandte Projekte